Drucken

Pflegetipps für das Hundebett

Der beste Pflegetipp für Ihr Hundebett, bzw. Hundekissen; achten Sie schon beim Kauf auf eine hervorragende Qualität. Dies zahlt sich in jedem Fall aus. Denn ein hochwertiges Produkt ist langlebig, pflegeleicht, waschbar und es sind jederzeit Ersatzbezüge und Füllstoffe verfügbar.

 

  • Das richtige Hundebett am richtigen Platz

Generell können Sie ein hochwertiges Hundebett und Hundekissen an jedem Ort einsetzen. Allerdings erleichtern Sie sich die Pflege erheblich, wenn Sie beim Kauf bereits die Besonderheiten des jeweiligen Ortes berücksichtigen.

Überall wo es feucht und hin und wieder auch schmutzig zugeht, empfiehlt sich ein Bezug aus Nylon-Gewebe. Dieser Stoff ist extrem robust und wasserabweisend. Ein trockenes Tuch genügt zur täglichen Reinigung völlig. Etwas hartnäckigere Flecken mit einem feuchten Tuch entfernen. Soll das Bett oder Kissen also auf der Terrasse oder im Garten genutzt werden, ist ein Bezug aus Nylon die optimale Lösung.

Für alle Wohnräume ist jeder Bezug gleichermaßen gut geeignet. Feuchtigkeits- und schmutzabweisend, kratzfest und waschbar (ausgenommen Kunstleder das ausdrücklich nicht waschbar ist) ist jeder hochwertige Bezug.

 

  • Das richtige Bett für meinen Hund

Beim Thema Pflege kann man sich schon beim Kauf des Hundebetts das Leben erheblich erleichtern. Denn ein schwarzes Bett, und mag es noch so gut zu Ihrer Einrichtung passen, und ein stark haarender Hund in beige; hier prallen Welten aufeinander. Ist eine Hunderasse als extrem haarend bekannt wie z.B. der Mops, sollte das Bett oder Kissen farblich zu dem jeweiligen Hund passen. Er haart dadurch natürlich nicht weniger, aber es fällt nicht so stark ins Auge. 

 

  • Haare einfach und gründlich entfernen

Aus einem Bett mit Kunstleder- oder Nylonbezug lassen sich die Hundehaare sehr bequem mit einem Staubsauger mit entsprechendem Aufsatz entfernen, da die Haare nur lose aufliegen. An einem Polsterstoff haften die Haare mehr, aber auch das ist kein Problem. Sie finden in jedem Supermarkt Gummihandschuhe in modischem gelb oder rosa für weniger als ein Euro pro Paar. Ziehen Sie einen Handschuh an und reiben über den Bezug. Unter dem Handschuh bildet sich sofort eine Haarwurst die Sie nun einfach entfernen können.

 

  • Flecken

Trockene Verschmutzungen lassen sich in der Regel abklopfen oder mit einem trockenen Tuch entfernen. Ist der Fleck etwas hartnäckiger, verwenden Sie ein feuchtes Tuch mit einer milden Lauge. Hierbei den Stoff nicht gänzlich durchnässen, dies erhöht die Reinigungskraft nicht, sondern verlängert nur die Trockenzeit.

 

  • Waschen und trocknen

Nach einer gewissen Zeit ist das beste Hundebett etwas schmutzig. Also runter mit dem Bezug und ab in die Maschine bei 30°C. Verwenden Sie ein Waschprogramm mit reduziertem Schleudergang und ein mildes Waschmittel. Denn ein Hund hat eine empfindliche Nase und ist eher kein Freund von „April-Frisch“. Die beste Zeit um das Hundebett zu waschen ist der Frühling und Sommer. Denn zu dieser Zeit kann es im freien getrocknet werden. Vor dem Trocknen noch etwas in Form ziehen.

Bei Bedarf kann natürlich auch die Füllung des Hundebetts oder Kissens in der Maschine gewaschen werden. Auch hier wieder Feinwäsche mit reduziertem Schleudergang und ein Waschmittel ohne Duftstoffe.

 

  • Kunstleder

Generell sind Kunstleder-Bezüge pflegeleicht. Die Reinigung mit einem feuchten Tuch genügt völlig. Es ist zu beachten, dass der Kunstlederbezug keine dauerhafte Feuchtigkeit mag (z.B. durch einen nassen Hundebauch). Die Feuchtigkeit dringt unweigerlich in das Material ein und macht dieses mit der Zeit spröde. Es entstehen unschöne Risse. Wurde der Bezug durchnässt, muss dieser vollständig getrocknet werden. In den Wintermonaten das Hundebett mit einer separaten Decke vor Feuchtigkeit schützen.

Mindestens zweimal pro Jahr, sowie nach der Reinigung oder wenn der Bezug durchnässt wurde, müssen Sie dem Kunstleder-Bezug eine kleine Wellness-Kur gönnen. Verwenden Sie ein spezielles Pflege- und Reinigungsmittel für Kunstleder. Dieses spendet dem Kunstleder-Bezug Feuchtigkeit und entfernt Verschmutzungen. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass das Pflegemittel auch für die Anwendung geeignet ist und keine giftigen Stoffe enthält. Tipp! Eine Körperlotion die möglichst wenig Duftstoffe enthält, eignet sich auch sehr gut für die Pflege des Kunstleder-Bezugs. Zu beachten ist bei der Anwendung eines Pflegemittels, dass Sie den Bezug damit nicht durchnässen. Sollte dies passiert sein, den Bezug vollständig trocknen lassen.


Praxistipp! Große Wäsche leicht gemacht

 

Ein hochwertiges Hundebett wieder auf Vordermann zu bringen ist gar nicht so schwer. Unser Praxistipp für die große Wäsche Schritt für Schritt erklärt.

Bitte beachten! Unseren Praxistipp sollten Sie nur bei hochwertigen Hundebetten in die Tat umsetzen. Bei all zu günstigen Schnäppchen muss bezweifelt werden, ob die verarbeiteten Materialen eine ordentliche Reinigung unbeschadet überstehen.

 

  • Entnehmen Sie zuerst die Inlets der Seitenteile sowie der Liegefläche. Achten Sie darauf, wie die Inlets eingelegt sind. Dies erspart Ihnen nach der Wäsche viel Arbeit. Denn meist unterscheiden sich die Inlets der langen Seiten, bei den Inlets der kurzen Seiten ist oben und unten auch nicht immer identisch. Ein Foto mit dem Handy kann hier sehr hilfreich sein. Das gleiche gilt besonders für eine viscoelastische (orthopädische) Liegefläche. Achten Sie darauf, wie die Matratze eingelegt ist. Denn die Matratze kann im Sandwich-Verfahren aufgebaut sein. Dies bedeutet, eine Seite ist viscoelastisch, die andere besteht aus herkömmlichem Schaumstoff. In der Regel ist der viscoelastische Schaumstoff eingefärbt und ist so leicht erkennbar.

 

  • Egal aus welchem Material der Bezug des Hundebetts gefertigt ist; ob Polsterstoff, Nylongewerbe oder Webpelz; sobald die Inelts entnommen wurden, sollte der Bezug zunächst kräftig ausgeschüttelt werden. Ihre Waschmaschine wird es ihnen danken. Denn Hundehaare verfilzen schnell und zuverlässig den Filter der Waschmaschine.

 

  • Verwenden Sie für die Wäsche ein Waschmittel ohne Duftstoffe. Denn der künstliche Duft einer Sommerwiese kann für die empfindliche Hundenase eine Zumutung sein.

 

  • Den Bezug bei 30°C mit reduzierter Schleuderdrehzahl waschen. Im Idealfall verfügt ihre Waschmaschine über die Funktion „extra Spülen“. Das transportiert die Hundehaare schneller aus der Trommel.

 

  • Den Bezug nach dem Waschen etwas in Form ziehen und ausgebreitet auf einem Wäscheständer vollständig trocknen.

 

  • Die Inlets sowie die Einlage der Liegefläche (Liegefläche aus Polyesterwatte!) können auch gewaschen werden. Hierbei gelten die gleichen Vorgaben wie bei der Wäsche des Bezuges. Bei der Wäsche der Inlets kann sich die darin befindliche Polyesterwatte etwas komprimieren. Nach der Wäsche das Inlet mit etwas Vorsicht wieder in Form bringen.

 

  • Die viscoelastischen Matratzen dürfen nicht in der Maschine gewaschen werden. Hier empfiehlt sich die Handwäsche. Die Matratze nach der Handwäsche gut ausdrücken, dabei aber nicht verdrehen! Der nasse Schaumstoff könnte hier Schaden nehmen. Anschließend auf einem Wäscheständer vollständig austrocknen lassen.

 

  • Bei Hundebetten ab einer gewissen Größe passen die Inlets kaum noch in eine herkömmliche Waschmaschine. Hier empfiehlt sich ebenfalls die Handwäsche, am besten in der Badewanne. Die Inlets nach der Wäsche vorsichtig ohne diese zu verdrehen ausdrücken und vollständig trocknen lassen.

 

  • Zum Abschluss müssen nur noch die Inlets und die Einlage der Liegefläche wieder eingesetzt werden. Hierbei darauf achten, dass die Inlets korrekt sitzen. Dann lässt sich der Reißverschluss auch wieder leicht schließen. Hundebetten aus Polsterstoff, Nylongewebe oder Webpelz sind nun wieder frisch und bereit für viele kuschelige Stunden.